Risszeichnung - Starlight-Casino

Direkt zum Seiteninhalt

Risszeichnung

Raumsektor Terra: Irdisches
Die Risszeichnung der ORION.
Die Risszeichnung unten stammt von Karlos.
Lassen wir ihn selber zu Wort kommen:
"Es ist mein eigenes Werk, schon Jahre alt.Details werden sicher an  Perry Rhodan erinnern, den ich zu der Zeit gelesen habe.  Eine Erklärung der Maschinen gab es auch mal, ist aber verschwunden.  Ich weiß nur noch, daß das runde links der Reaktor sein sollte. Rechts daneben, als Ring um den Kern, der Hyperspace-Antrieb, und ganz  außen der Antigrav-Unterlichtantrieb, oder wie das alles hieß; ist das  schon lange her...
Ok, die Zeichnung ist im Original DIN A1 Transparentpapier (ca. 100x60cm).
Ich habe sie auf einem A3-zu-A4-Kopierer stückweise verkleinert,  zusammengeklebt, wieder verkleinert ... und letztlich wieder scannen  lassen.
Gezeichnet während der Ausbildungszeit zum Starkstromelektriker, also  ca. 1971. Erst mit Reißbrett, Bleistift und Kurvenlineal auf  Zeichenkarton, dann mit Transparentpapier und Tusche.
=> Mußt du erst mal an der Wand hängen sehen..."


  
Als Vorlage für Jürgen Nielsen's ORION- Risszeichnung dienten die farbigen Abbildungen auf dem "Raumpatrouille ORION" Quartett der Firma ASS:



"Die Inneneinrichtung habe ich mir natürlich zusammengedichtet. Alles mit Filzstiften der 70er Jahre "gezeichnet" und ausgemalt. Meine Version von der ORION interpretierte die drei spitzen "Stacheln" auf der Schiffsoberseite noch als zwei Antennen plus einen kürzeren Lichtwerfer (das ist der, der im Film immer schräg nach hinten zeigte). Ich konnte mir damals nicht vorstellen, das ein Rumpf, der als regelmäßiges Achteck angelegt ist, auf seiner Oberseite drei (statt z.B. vier) gleiche Elemente haben sollte. Das paßte für mich irgendwie nicht zusammen.  

Risszeichnungsjournal

Das ORION- Universum en detail

In der 101. Ausgabe des Risszeichnungsjournals (RZJ) gab es für Raumpatrouille- Fans gleich mehrere Kunstwerke zum geniessen.

Aus dem Inhalt des Risszeichnungsjournal 101, Ausgabe Okt/Dez '97 (Din A4 quer, s/w, 50 Seiten):
  • Titelbild "Schneller Raumkreuzer ORION VIII" - (Sandro Vega)
  • Risszeichnung "Schneller Raumkreuzer ORION VI" (K.J. Adler)
    [bereits seit längerem aus dem Starlight- Casino bekannt :-)]
  • Risszeichnung "Standard-Roboter Gamma 7" (Sandro Vega)
  • Risszeichnung "Frog-Invasionsraumschiff"  "Raumpatrouille" (Sandro Vega)
  • Risszeichnung "Schneller Raumkreuzer ORION X"  "ORION-Heftserie" (André Höller)
  • Risszeichnung "Raumaufklärer Ganymed" "ORION-Heftserie" (André Höller)
  • Risszeichnung "Raumfrachter Omega"  "ORION-Heftserie" (André Höller)
  • Datenblatt "Schneller Raumkreuzer ORION VII"  (Sandro Vega)
  • Datenblatt "Leitstand der ORION" (Christoph Anczykowski)


Und die 102. Ausgabe setzt mit Risszeichnungen zu EAS-4, dem Raumkreuzer Hydra sowie einer Lancet (mit Datenblatt) noch einen drauf!


Neben diversen Specials wie "Babylon 5", "Batman" oder eben in Ausgabe 101 "Raumpatrouille" ist das Heft auf Perry Rhodan spezialisiert, so daß sich im Heft viele Risszeichnungen und Datenblätter dazu befinden.

Da die Hefte nicht ständig erhältlich sind, sollte man vor jeder Bestellung bei der RZJ-Redaktion nachfragen:

www.orionspace.de, Starlight Casino ist eine nicht-kommerzielle  Privatseite.
Alle Angaben, insbesondere Veranstaltungstermine und -Infos,  Merchandising-Artikel usw.
ohne Gewähr!

Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt