Aktuelle Änderungen - Suchen:

Starlight Casino

Bordkomputer

Wiki:

L

Lancet
Beiboot der Schnellen Raumkreuzer, geeignet für zwei bis drei Mann Besatzung, kann aber auch alleine geflogen werden. Die ORION VII war mit fünf Lancets ausgerüstet, die ORION VIII besitzt vier. Die Lancet wird durch Photonenzellen mit Energie versorgt. Mit Hilfe einer Lancet kann man einen sogenannten "Laurin" aufbauen, ein Energiefeld von der Größe eines Raumkreuzers, um die Raumüberwachung zu täuschen. Die Raumflotte von Chroma verfügt ebenfalls über Lancets, jedoch mit abgewandeltem Design. Der Schriftsteller Pieter-Poul Ibsen, Passagier auf der ORION VIII, wünschte sich zu seinem Geburtstag, allein mit einer Lancet zu fliegen. Mit einer aufgeladenen Lancet konnte das Energiefeld neutralisiert werden, das die ORION auf Mura festhielt.
[ANMERKUNG:

  • Es ist nicht ganz klar, ob es die Lancet oder das Lancet heißt. Beide Formulierungen sind in der Serie vorgekommen. Wir bleiben hier mal bei die.
  • Lt. einer Presseinformation der Bavaria ist die ORION mit fünf Lancets ausgestattet, in (KAMPF UM DIE SONNE) erklärt McLane gegenüber der chromanischen Raumüberwachung, sie besäßen vier.
  • "Lancet" ist die englische Schreibweise für Lanzett und bezeichnet ein chirurgisches Instrument, ein Messer ähnlich dem Skalpell.]

Landekammer
Für Beiboote vorgesehener Landeplatz im Raumschiff

Landekissen
Siehe Magnetkissen

Landeschacht
Teleskoplift der ORION

Laurin
Bekanntes Täuschungsmanöver, im Raumfahrerjargon auch als "Laurin läßt grüßen" bekannt. Eine Lancet baut ein Energiefeld von der Größe eines Kreuzers auf, so daß er auf sämtlichen Ortungsschirmen erscheint, obwohl er in Wirklichkeit ganz woanders ist. So täuschten Helga Legrelle und Atan Shubashi die Raumüberwachung, während die ORION die Lage auf Pallas erkundete. Nach 20 Stunden ging allerdings die Energie der Lancet zur Neige, Lt. Legrelle war bereits bewußtlos, als die ORION zurückkehrte. Länger läßt sich das Energiefeld auf keinen Fall aufrechterhalten. Auch General Wamsler kennt das Manöver.
[ANMERKUNG: "Laurin" war ein sagenhafter Zwergenkönig in Tirol, der im Besitz einer Tarnkappe war (lt. Brockhaus).]

Legrelle, Helga
Siehe Helga Legrelle - Ursula Lillig

Leitstand
Brücke eines Raumschiffes

Leitstrahl
Zur Einweisung von Raumschiffen verwendeter Funkimpuls (Funkfeuer)

Lichtabwehrschirme
Die Frogs entwickelten L. gegen die Lichtwerfer der irdischen Raumflotte.

Lichtspruch
Raumfahrerjargon für überlichtschnelle Kommunikation. Hat mit Licht allerdings nicht viel zu tun. L.-Sendungen werden bei größeren Entfernungen über Relaisstationen geleitet, z.B. Jupiter-Außen.

Lichtsturm
auch Sonnensturm, Magnetsturm. Strahlungsausbrüche einer Sonne, sog. "Flares", die weit in den Raum hinausreichen. Sie entstehen vermutlich durch magnetische Energie und können eine Strahlungsenergie von bis zu 1025 Joule erreichen (das entspricht etwa 10 Milliarden Eine-Megatonne-Atombomben). Die meiste Energie wird in Form von weichen Röntgenstrahlen und im extremen ultraviolett abgegeben. Daneben gibt es noch Teilchenstrahlung, hauptsächlich in Form von Elektronen und Protonen, wobei die Elektronen bis auf halbe Lichtgeschwindigkeit beschleunigt werden können. Lichtstürme können in dem betroffenen Sektor elektromagnetische Felder stören, den Funkverkehr zum Erliegen bringen und ungeschützte Satelliten beschädigen. Selbst Schiffe der Raumflotte vermeiden es, in einen Lichtsturm zu geraten. Zu diesem Zweck wurde die Solarwetterstation Dragon eingerichtet. Der von den Frogs als "Supernova" in Richtung Erde gelenkte Planet erzeugte ebenfalls einen Magnetsturm, in dem die Hydra unter General van Dyke schwer beschädigt wurde. Die von den Frogs als Waffe eingesetzten schnell wechselnden Schwerefelder können ähnliche Effekte erzeugen wie ein Lichtsturm.

Lichtwerfer
auch kurz "Werfer". Strahlgeschütze der irdischen Raumflotte, vermutlich noch auf Lasertechnologie basierend ("Licht"). Die Frogs entwickelten Lichtabwehrschirme gegen diese Waffe. Die Erde wird von einem Lichtwerfergürtel aus neun Verteidigungsringen vor Angriffen aus dem All geschützt (s. "Lichtwerfergürtel").
[ANMERKUNG: Die ORION ist mit mind. 4 Lichtwerferbatterien ausgerüstet, deren Positionierung am Rumpf leider nicht zu sehen ist. Es sind offensichtlich nicht die drei Nadeln an der Oberseite; mit diesen wäre ein exaktes Zielen sehr schwierig, da sie starr montiert sind und jedesmal das ganze Schiff auf das Ziel ausgerichtet werden müßte.]

Lichtwerfergürtel
Innere Verteidigungsringe um die Erde, mindestens 9, der zweite befindet sich ca. 20 Flugstunden von der Erde entfernt. Sie scheinen leicht zu umgehen zu sein. Auf der Erde ist man überrascht, daß die Frogs das bei der Invasion nicht tun, bis man erfährt, daß sie auf einen Energieversorgungsleitstrahl angewiesen sind.
[ANMERKUNG: Die L. wurden in der Serie nicht erwähnt, nur im Fotoroman. Stattdessen sprach McLane in INVASION von Radarwarnkreisen.]

Lichtteilchenbeschleuniger
Bluff McLanes gegenüber Tourenne. Während er dem verrückten Wissenschaftler die Handhabung der ORION demonstrieren sollte, bereitete er die Zerstörung der Energieglocke vor, die sie auf Mura festhielt. Er forderte Mario auf, die "L1" bereitzumachen; auf Tourennes Frage erklärte er, "L1" bedeute "Lichtteilchen-beschleuniger". In Wirklichkeit meinte er damit die aufgeladene Lancet (DIE RAUMFALLE).

Lindley
Commander des GSD-Kreuzers Tau. Nachdem das Schiff mit Oberst Villa und seinem Stab an Bord in einen Lichtsturm geraten war - bzw. was Lindley irrtümlich für einen gewöhnlichen Lichtsturm gehalten hatte - mußte die Besatzung das Schiff aufgeben. Lindley und seine Crew werden seitdem vermißt, wahrscheinlich sind sie in die Gewalt der Frogs geraten und getötet worden.

Luna I
Relaisstation im Orbit bzw. auf dem Erdmond.

Lupus XII
Schiff der Raumstreitkräfte [wahrscheinlich Kurierschiff] unter Commander Spira.
[ANMERKUNG: Lupus ist lateinisch für Wolf.]

Bearbeiten - Versionen - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Zuletzt geändert am 25.02.2014 19:57 Uhr