Service:        Home / Startseite        SiteMap / Inhalt        Suchen        Impressum        What's new / Was ist neu? [Archiv]
         

EAS-4: Kontakt

  Kontakt / Lichtsprüche
    Happy Birthday, ORION
    Lichtsprüche
    Lichtsprüche 2

  Clubs & Frogs

  Treffen
    Frog-Treffen
    ExpoTrek 2000
    Dorsten 2010
    Dorsten 2006
    Dorsten 2000
    Dorsten 1998
    Space Partys
    RORIK in Boston

  Rollenspiele

  Kino-Nächte
    40 Jahre Raumpatrouille
    RORIK Premiere
    Zeppelin Museum 2001
    Moderne Zeiten 1996

  Webringe, Foren, Chats
    3D-Welten

  Das ORION-Museum

  Links

  Raumpostamt

         


ORION around the world
...
+ Links
 









Kontakt:





           

Filmnacht im Zeppelin Museum

Landung von Raumpatrouille ORION
Filmnacht im Museum (30.11.2001; Doris Blübaum, Südkurier)

 
Zeppelinmus. Plakat Freitagnacht verwandelte sich die Eingangshalle des Zeppelin Museums in ein Kino, in dem alle sieben Folgen des Filmklassikers "Raumpatrouille ORION" gezeigt wurden. Die Idee dazu lieferte die derzeitige Ausstellung zu Franz Raziwill, die sich auch mit dem Thema Mythos und Technik auseinandersetzt.
 
In der Ausstellung wird der erste heute völlig unbekannte Science-Fiction-Film "Weltraumschiff I startet" gezeigt, den Anton Kutter im Jahre 1939 drehte. Hierfür wurde die Friedrichshafner Zeppelinmus. Leinwand Luftschiffwerft in den Bavaria-Studios nachgebaut. Rund 25 Jahre später wurde ebenfalls bei der Bavaria in München mit "ORION" die erste deutsche Science-Fiction Fernsehserie 1965 produziert: heute ein Mythos, der fast allen Altersklassen bekannt ist. Dietmar Schöherr als Commandant Cliff McLane und die Crewmitglieder Wolfgang Völz als Mario de Monti oder Eva Pflug als Tamara Jagellowsk sind ebenso unvergessen, wie die phantasievolle Inneneinrichtung des Raumschiffs, das noch mit Bleistift-Spitzmaschinen, Badezimmerarmaturen oder Bügeleisen fliegen konnte.
 
Der Film zog etwa 100 Interessierte ins "Museums-Kino" und die letzte Folge ab etwa 1.00 Uhr sahen noch an die 25 Fans. Fast bis zum Ende war auch das Starlight-Casino geöffnet, das mit "leuchtendem Polarlicht", "Milchstrassencocktail", "Fixstern", "Ufo's" und "Raumsonden" geradezu Überirdisches bot und daher sehr regen Zuspruch fand.
 
Zeppelinmus. Voyer
Zwei 19jährige Friedrichshafner erklärten, dass das Museum der richtige Ort für diesen Kultfilm, den sie natürlich kennen, sei und man sich hier ruhig öfter derartiges einfallen lassen könne. Zum Museum würden gute Filme passen, weil, so die beiden, die bis zum Ende um 2.00 Uhr blieben, ein Museum ein besonderer Ort ist. Ein Paar aus Meersburg fand ebenfalls, daß dies eine gute Idee wäre, die öfter stattfinden könnte, zumal es das Casino gab und die Möglichkeit sich im "Kino" frei zu bewegen. Auch zwei junge Frauen, denen bis zu diesem Abend ORION kein Begriff war und ein Paar aus Neukirch fanden die Kino-Idee witzig und daher wiederholenswert.
 




Starlight Info:
Bilder von Dirk Blübaum, Zeppelin Museum Friedrichshafen
           


 


www.orionspace.de, Starlight Casino ist eine nicht-kommerzielle Privatseite;

Info's hier

Alle Angaben, insbesondere Veranstaltungstermine und -Infos, Merchandising-Artikel usw.

ohne Gewähr!