Service:        Home / Startseite        SiteMap / Inhalt        Suchen        Impressum        What's new / Was ist neu? [Archiv]
         

GSD/
Informationsamt

  Häufige Fragen / FAQ

  Darsteller
    Dietmar Schönherr
      Schönherr Interview
    Eva Pflug
      Eva Pflug Interview
    Wolfgang Völz
      Völz-Interview
    Claus Holm
    Ursula Lillig
    F. G. Beckhaus
    Weitere

  Macher
    Autoren
    Musik: Peter Thomas
      Soundeffekte

  Inspirationen

  Hinter den Kulissen
    Das Jahr 3000 auf dem Tonband
    Metallrangabzeichen
    Trick Interviews

  Archiv

  ORION-Weltweit

  Die Fortsetzung
    ORION ruft Hollywood
    Zukunftsvisionen

  Paralleluniversen

         


ORION around the world
...
+ Links
 









Kontakt:





           

Dietmar Schönherr



Zur Person

Dietmar Schoenherr (* 17.05.1926 in Innsbruck; + 18. Juli 2014 in Santa Eulària des Riu, Ibiza, Balearen, Spanien
Den Adelstitel 'Edler von Schönleiten' seines Großvaters, hat er selbst nie getragen.)

Dietmar Schönherr wurde am Ende seiner Schulzeit für den Film entdeckt, verfolgte diesen Weg aber zunächst nicht weiter.
Nach dem Krieg arbeitete er unter anderem bei einem Rundfunksender in Tirol und studierte Architektur - mit baldigem Abbruch. Er landete wieder vor der Kamera und blieb diesmal. Der Durchbruch kam 1955 mit "Rosenmontag". Es folgten zahlreiche Filme, u.a. "Schachnovelle", "Der längste Tag".
Das Fernsehen rief Anfang der Sechziger. Er arbeitete als Sänger und Entertainer, warb für Waschmittel und synchronisierte James Dean.

An seine Rolle als Commander Cliff McLane, zur Drehzeit war Schönherr 39 Jahre alt, erinnert er sich gern (Das Bügeleisen war von Rowenta - da ist er sich ganz sicher) und hält noch immer Kontakt zu seiner Crew: Fritze, Evchen, Wölfchen ...
1991 sagte er zur Raumpatrouille: »Ich war überzeugt, dass es alle Krimis schlagen würde - dass es ein Straßenfeger wird. Das war es dann ja auch. Wir haben es sehr ernst genommen. Wenn man es heute sieht, wirkt es ja absolut ironisch ... alles!«
Zwei Tage nach Drehschluss der "Raumpatrouille" heiratete er in zweiter Ehe Vivi Bach, die in Episode 5, "Kampf um die Sonne", kurz zu sehen ist.

Mit seiner Frau moderierte er 1969-71 die Show "Wünsch dir was" die einiges Aufsehen erregte. Dann folgte die erste Talk-Show des deutschen Fernsehens: "Je später der Abend". Schönherr musste den Zuschauern vorab erklären, was es mit diesem Sendeformat auf sich hatte. Nachdem er Ronald Reagan als "A..." tituliert hatte, bekam er keine TV-Show mehr.
Für die Teilnahme an der Blockade von Mutlangen im Rahmen der Friedensbewegung wurde er ebenso wie z.B. Böll oder Grass zu einer Geldstrafe verurteilt.
Die ganze Zeit über spielte er in zahlreichen Theaterproduktionen, beispielsweise am "Theater der Josefstadt" in Wien, am "Renaissance-Theater" in Berlin und 15 Jahre lang am "Schauspielhaus Zürich".

Ab 1985 engagierte er sich stark für die Entwicklungshilfe in Nicaragua. Er baute dort u.a. ein ganzes Dorf und eine Fabrik für landwirtschaftliche Maschinen. Das »Haus der Drei Welten«, mit einer Kunst- und Musikschule ist sein Lieblingsprojekt.
Sein 1985 erschienenes Reisebuch "Nicaragua mi amor" war überaus erfolgreich und wurde in mehrere Sprachen übersetzt.
Er selbst sieht sich als "Träumer, der die Welt verbessern will".

Mittlerweile lebt er etwas zurückgezogener in der Schweiz und hat einige Bücher, TV-Skripts und Theaterstücke verfasst.

1972 und 1999 wurde Dietmar Schönherr mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet, 1999 erhielt er den Heinz-Galinski-Preis.

Kontaktadresse

Agentur-/ Autogramm- Adresse (lt. Scholz 2006):
Dietmar Schönherr
c/o Agentur Mattes   [089 / 982 80 85]
Merzstraße 14
81679 München
(Angaben ohne Gewähr!)

Kontaktadresse Nicaragua-Hilfe

Zusammen mit Ernesto Cardenal gründete Schönherr das Casa de los Tres Mundos (Haus der Drei Welten), ein Kulturzentrum in Granada:
Pan y Arte e.V.
Marktplatz 12
97990 Weikersheim
Telefon 07934 / 280
Fax 07934 / 8526
 
Spendenkonto Nicaragua
Kontonummer: 44 44 15
BLZ: 623 51 060, Kreissparkasse Weikersheim
(Angaben ohne Gewähr!)


Starlight Info:
Text: M.Höfler
           
»Sogar an Tankstellen hat man mich mit den Worten "Commander, darf ich Ihnen helfen?" begrüßt.«

Links:

Die Rolle: Cliff McLane

 
 Movie Database
 
Links zu Film/TV-Datenbanken
 
externer Link Schönherr's Daten bei S.Kucinski (mit Bildern vom Tatort "Tod aus dem All")
 
externer Link E. Cardenal
 


 


www.orionspace.de, Starlight Casino ist eine nicht-kommerzielle Privatseite;

Info's hier

Alle Angaben, insbesondere Veranstaltungstermine und -Infos, Merchandising-Artikel usw.

ohne Gewähr!