Service:        Home / Startseite        SiteMap / Inhalt        Suchen        Impressum        What's new / Was ist neu? [Archiv]
         

Shopping-Planet

  DVD und Video
    DVD: Rücksturz ins Kino

  CD, MC und LP
    Raumpatrouille CD
    Barfuß im Weltall

  Bücher
    Roman-Liste
      Band 1-7 Covers
      Band 8-14 Covers
      Band 15-21 Covers
      Band 22-28 Covers
      Band 29-35 Covers
      Band 36-46 Covers
      Band 47-66 Covers
      Band 67-88 Covers
      Band 89-109 Covers
      Band 110-130 Covers
      Band 131-145 Covers
    Nachdrucke Covers
      Verschiedene
      Goldmann
      International
    Roman-Autoren
    Kneifel Interview
    Jugendromane

  Geschichten

  Sekundärliteratur

  Postkarten

  Fotoromane

  ORION-Quartett
    Quartett 1
    Quartett Bilder

  Hörspiele

  Spielzeug - ORION

  Gläser

  Risszeichnungs-Journal

  Fanprodukte

         


ORION around the world
...
+ Links
 









Kontakt:





           

Die Jugendabenteuer



Geschildert wird, wie die spätere ORION-Crew zusammenfindet.
Cliff McLane, Mario de Monti und Atan Shubashi sind noch Kadetten, lediglich Hasso Sigbjörnson ist schon Ingenieur auf der ORION I und II. Helga Legrelle und Spring-Brauner sind ebenfalls mit von der Partie.
Kadettenprüfer ist Oberst Wamsler. Ihre gewohnten Positionen haben bereits Oberst Villa, Kublai-Krim und Sir Arthur.
Mit dabei sind aber auch Commander Ruyther (Ep. 3) und Willem van Dyke.
 
Unsere Helden dürfen in diesem sog. "Amalh-Zyklus" eine außerirdische Verschwörung aufdecken, müssen dann aber (um die Kontinuität mit der Serie zu wahren) wieder alles vergessen.
 
Die 10 Jugendabenteuer erschienen zwischen 1979 und 1983 innerhalb der ORION/Terra-Astra Heftserie bei Pabel-Moewig. Alle wurden von Horst Hoffmann geschrieben.
Hier die Vorankündigungs-Texte:
 

Operation Alpha Centauri


87: Operation Alpha Centauri
(TA 376, November 1978 )
Der erste Band, der sich mit den "Flegeljahren" unserer Freunde befaßt!
Wir blenden um in jene Zeit, als Cliff McLane, Mario de Monti und Atan Shubashi noch Raumkadetten waren – kurz vor ihrer Abschlußprüfung.
Winston Woodrow Wamsler leitet die letzten Tests, die darüber entscheiden, wer von den vielen hundert Prüflingen demnächst Raumeinsätze fliegen wird. Eine der Aufgaben ist es, in einer von einem Simulator geschaffenen Pseudo-Realität mit Mut, Geschick und Umsicht zu überleben und die gestellten Aufgaben zu erfüllen. Dabei kommt es zu einer folgenschweren "Panne". Der Kadett, der zu diesem Zeitpunkt im Simulator sitzt, heißt Atan Shubashi. Als die Überwachungsautomatik das Erlöschen aller Lebensfunktionen meldet, stellen die Wissenschaftler fest, daß sich in der Kammer ein Duplikat des Prüflings befindet. Nach eingehenden Untersuchungen deutet alles darauf hin, daß der Simulator manipuliert wurde. Es gibt nur einen vagen Hinweis auf das, was Shubashi zustieß. Die Spur führt ins System Alpha Centauri, zu jenem Planeten, der das Vorbild für die Traumwelt stellte. Man startet eine Rettungsexpedition. An Bord des Kreuzers befinden sich zwei weitere Kadetten, erbitterte Konkurrenten. Ihre Namen: Cliff Allistair McLane und Mario de Monti. Begleiten Sie sie in ihrem ersten Einsatz, der OPERATION ALPHA CENTAURI.
 

Planet der Rätsel


98: Planet der Rätsel
(TA 420, September 1979)
Cliff McLane, Mario, Atan und Hasso – die jungen Raumfaher werden auf ein Himmelskommando geschickt. Die Haupthandlung spielt im System Alpha-Centauri. Ziel der Akteure ist der PLANET DER RÄTSEL ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



In Sklavenketten


109: In Sklavenketten
(TA 464, Juli 1980)
Cliff McLane und Mario de Monti ignorieren wieder einmal die Befehle ihrer Vorgesetzten und geraten IN SKLAVENKETTEN ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 





Tod vom Saturn


113: Tod von Saturn
(TA 480, November 1980)
Zwei Wochen sind vergangen, seitdem die Kadetten von der amalhianischen Sklavenwelt fliehen und der Erde wichtige Informationen über den Ortungsschutz der Kolonistenschiffe bringen konnten, die seit Wochen im Sonnensystem operieren. Bisher war es so gut wie unmöglich, die Amalhianer am Anflug auf den Saturns zu hindern, wo sie in aller Stille eine Basis errichteten, die süch als uneinnehmbare Festung entpuppte. Jene Schiffe, denen es gelang, den Sperrgürtel der Kolonisten zu durchbrechen, gerieten in den Einflußbereich einer Wahnsinnsstrahlung. Kein Schiff konnte nahe genug an die ebenfalls ortungsgeschützte Basis heran, um näheres über die Bedrohung herauszufinden, die diese für die Erde darstellt.
Während die Erde den Atem anhält, droht der Zweite Interstellare Krieg immer mehr zu eskalieren, obwohl die Terraner bisher von Vergeltungsschlßgen absahen – denn genau darauf sind die aufständischen Kolonisten offensichtlich aus. In dieser Situation befiehlt die Oberste Raumbehörde der Erde den Einsatz von Antimateriebomben gegen die Saturnbasis. Alle Proteste und Warnungen scheinen diesen mit unkalkulierbaren Risiken behafteten Schlag gegen die Kolonisten nicht verhindern zu können – bis der junge Cliff McLane vor Oberst Winston Woodrov Wamsler hintritt und diesem einen verwegenen Plan unterbreitet, um eine Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes abzuwenden ...
 

Welt der Zombies


117: Welt der Zombies
(TA 496, Februar 1981)
Die Lage innerhalb der 900-Parsek-Raumkugel ist nach wie vor gespannt. Zwar kehrte im Sonnensystem Ruhe ein, nachdem die von der Saturnbasis der Amalhianer drohende Gefahr durch den todesmutigen Einsatz McLanes, Atan Shubashis und Maria de Montis gebannt werden konnte, doch jeder der Verantwortlichen auf der Erde weiß, daß diese Ruhe trügerisch sein kann. Flottenverbände patrouillieren jenseits der Transplutobahn, um ein neuerliches Einsickern von Kolonisten zu verhindern. Weitere Flotten stehen in den Tiefen des Alls bereit, um sofort in Marsch gesetzt zu werden, sobald es zu Uberfällen der Aufständischen kommt.
Auf der Erde ist man nicht länger gewillt, nur zu reagieren, sondern die Vorbereitungen für einen direkten Angriff auf Amalh laufen auf Hochtouren. Nach den jüngsten Vorfällen läßt die Oberste Raumbehörde nicht länger mit sich reden, und Kerstin Johansson und W. W. Wamsler können lediglich einen Aufschub der Invasionspläne erwirken.
Doch nicht nur die schreckliche Vision eines totalen Krieges zwischen der Erde und den von ihr abgefallenen Kolonien bringt Wamsler an den Rand eines Nervenzusammenbruchs. Jene "Helden" nämlich, die die restlose Entvölkerung der Erde durch die Spaahk-Erreger im buchstäblich letzten Augenblick vereiteln konnten, folgten nicht dem Rücksturzbefehl zur Erde, sondern hefteten sich auf eigene Faust mit der ORION an die Fersen der Hauptverantwortlichen für den heimtückischen Anschlag.
Jani Staahan gelang es mit einer Handvoll ihrer Raumsoldaten, Oberst Ruythers und drei Mitglieder seiner Besatzung zu überwältigen und mit ihnen als Gefangenen aus dem Sonnensystem zu entfliehen. Vorher jedoch verriet sie McLane im Fieberdelirium ihr mögliches Ziel – Seymod III, eine Verbotene Welt. Cliff nimmt die Verfolgung auf, fest entschlossen, nicht ohne Ruythers zur Erde zurückzukehren. Er ahnt nicht, daß es genau das ist, was die Amalhianerin von ihm erwartet – und nichts von den Schrecken der WELT DER ZOMBIES...
 

Verschollen auf Swamp


126: Verschollen auf Swamp
(TA 532, November 1981)
(In Band 117 noch angekündigt als "Agenten für Amalh")
Nach der Rückkehr vom amalhianischen Stützpunkt Seymond III scheinen schwere Zeiten für unsere Helden angebrochen zu sein.
Cliff, Atan, Mario und Hasso befinden sich bis auf weiteres in Arrest. Eine Verhandlung vor dem Flottengericht soll darüber entscheiden, wie ihre jüngste Extratour - das eigenmächtige Verlassen des Sonnensystems mit der ORION und die Suche nach den von Jani Staahan entführten Raumfahrern um Oberst Johann Ruythers – "honoriert" wird. Der Hinauswurf aus der Flotte scheint diesmal unabwendbar. Das Paradoxe an der Situation ist, daß die Kadetten auch diesmal wieder mit einem Erfolg zur Erde zurückkehrten: Sie "retteten" Ruythers und seine Besatzung vor den aufständischen Kolonisten und brachten sie heil ins Sonnensystem zurück. Doch ausgerechnet Ruythers ist es, der schwere Beschuldigungen gegen sie erhebt. Dabei wissen unsere Freunde, daß der Rebellenstützpunkt im Seymod-System nicht, wie von Ruythers behauptet, zerstört wurde. Auch einiges andere Verhalten des Offiziers muß ihnen sehr merkwürdig erscheinen, so daß sie nur den Schluß ziehen können, Ruythers sei in der Gefangenschaft umgedreht und als Agent für Amalh zur Erde zurückgeschickt worden. Sie stoßen auf taube Ohren und wissen, daß Ruythers und seine Besatzung freies Spiel haben. Dies und der neue Kurs von Regierung und Raumbehörde läßt sie für die Zukunft Böses ahnen.
Auf der Erde haben sich die Befürworter einer Politik der Stärke durchgesetzt. Massive Schläge gegen die aufständischen Kolonien scheinen unmittelbar bevorzustehen. Dies aber würde zu einer Eskalation des Krieges führen, und die Amalhianer hätten es leicht, die noch schwankenden Kolonien von der "Versklavungspolitik" der Erde zu "überzeugen".
In diese Situation platzt die Nachricht hinein, daß Rover, eine noch terratreue Kolonie, unerfüllbare Forderungen für seine Loyalität stellt. Um einer militärischen Aktion zuvorzukommen, begibt sich Oberst W. W. Wamsler höchstpersönlich an Bord eines Schnellen Kreuzers, um die Kolonisten zur Räson zu bringen ...
 

Station des Satans


127: Station des Satans
(TA 536, Dezember 1981)
In einer Zeit der sich bedrohlich verhärtenden Fronten zwischen terratreuen und von Amalh beeinflußten Kolonien der Erde kommt es im 250 Lichtjahre entfernten Rover-System zur Katastrophe. Der Schnelle Kreuzer LYRA, mit Oberst Winston Woodrow Wamsler an Bord, wird über Swamp, dem vierten Planeten des Systems und der Schwesterwelt Rovers, von amalhianischen Einheiten angegriffen und manövrierunfähig geschossen. Dem Kommandanten der LYRA bleibt nur die Notlandung auf dem Sumpfplaneten. Von Rover sofort in Marsch gesetzte Suchschiffe finden keine Spur des Kreuzers, seiner Besatzung oder seiner Passagiere, die unterwegs gewesen waren, um zwischen der Kolonie und der Erde zu vermitteln.
Rover, bislang loyal, hatte unerfüllbare Forderungen für die weitere Treue zur Erde gestellt. Diese Haltung der Kolonisten bringt die Verantwortlichen auf Terra zur Überzeugung, Rover selbst hätte beim Angriff auf die LYRA die Hände im Spiel gehabt. Vergeltungsschläge werden angedroht, Ultimaten gestellt. Nur wenige Menschen glauben nicht an eine Schuld Rovers, unter ihnen Cliff McLane und seine Freunde. Es gelingt ihnen, Oberst Henryk Villa dazu zu bringen, mit ihnen nach Rover zu fliegen, um eine Besetzung des Systems durch terrestrische Flotten zu vermeiden und eine Spur der Verschollenen zu finden.
Villa setzt die Kadetten und drei GSD-Agenten unbemerkt über Swamp ab, während er selbst das Gespräch mit den Kolonisten sucht. Cliff, Tanya, Mario, Manuel und zwei ihrer "Aufpasser" verlassen die in einem Sumpfmeer versteckte LANCET und nähern sich der einzigen menschlichen Niederlassung auf Swamp – der STATION DES SATANS ...
 

Entdeckung auf Dusty


132: Entdeckung auf Dusty
(TA 554, Juli 1982)
Acht Monate sind verstrichen, seitdem Cliff McLane zusammen mit seinen Freunden, Wamsler, Villa und den anderen auf der Sumpfwelt Swamp gefangengehaltenen Menschen zur Erde zurückkehren konnte.
Amalhs heimtückischer Plan, Männer und Frauen aus höchsten Positionen durch völlig identische Doppelgänger zu ersetzen, erwies sich als Rohrkrepierer. Der Regierende Rat von Rover beteuerte seine Loyalität zur Erde und machte sich zum erbitterten Ankläger gegen Amalh und den sogenannten Freien Sternenbund. Lichtsprüche, in denen Geklonte zu Wort kamen, gingen an alle von Menschen besiedelten Welten der 900-Parsek-Raumkugel, und das Entsetzen über die Praktiken der Aufständischen trieb Schwankende in die Gemeinschaft der terratreuen Kolonien zurück. Doch der Krieg wütet weiter in den Tiefen des Weltraums. Viele tausend Männer und Frauen lassen ihr Leben im Kampf gegen die Verblendeten, die einer geheimnisvollen Macht gehorchen, die sie "Fünferrat" nennen.
Unsere Freunde fühlen sich unterdessen auf Eis gelegt. Zwar haben sie endlich ihre Leutnantspatente erhalten und Wamslers Versprechen, sie nach Fertigstellung der neuen ORION II Oberst Ruythers zu unterstellen, doch scheint die Flottenführung der Ansicht zu sein, daß ihnen Lehrgänge besser bekommen als ein erneuter Einsatz im All. Das ändert sich erst, als sich auf Dusty, dem Planeten der Beetles, eine erschreckende Entwicklung anbahnt. Wamsler macht schweren Herzens sein Versprechen wahr. Cliff McLane, Atan Shubsshi, Mario de Monti und Hasso Sigbjörnson verlassen unter Ruythers Kommando das Sonnensystem und machen eine folgenschwere ENTDECKUNG AUF DUSTY ...
 

Der Weg nach Amalh


136: Der Weg nach Amalh
(TA 566, Januar 1983)
Während der fünf Monate, die seit den Abenteuern von McLanes junger "Bande" auf dem Planeten Dusty vergangen sind, hat sich für unsere Freunde nicht sehr viel getan. Sie fühlen sich wieder einmal aufs Abstellgleis geschoben, während an anderer Stelle im terrestrischen Flottenhauptquartier eine Entwicklung in Gang kommt, die neue Hoffnungen auf ein baldiges Ende des Zweiten Interstellaren Krieges aufkeimen läßt. Zu verdanken ist dies niemand anderem als ausgerechnet Jani Staahan, die als Exekutivbevollmächtigte des mysteriösen Fünferrats Cliffs erbitterte Gegenspielerin und unter anderem für den gescheiterten Anschlag auf die Erde von der Saturnbasis aus verantwortlich war. Sie hat sich von der Konditionierung befreien können und ist zur Zusammenarbeit mit Terra bereit.
Nun, nach anfänglichem Mißtrauen ihr gegenüber, scheint diese Kooperation erste Früchte zu tragen. Neben wertvollen Informationen über Amalh und den Freien Sternenbund gab sie den Verantwortlichen auf der Erde erstmals die Möglichkeit, Kontakt mit den Rebellen aufzunehmen – Amalhianer, die sich der Konditionierung erfolgreich entziehen konnten und von ihren Basen aus einen Guerillakrieg gegen den Fünferrat führen. eine Abordnung der Rebellen kommt zur Erde, um Gespräche über ein gemeinsames Vorgehen gegen den Gegner zu führen, der nach Bekanntwerden der Experimente auf Rover bereits empfindlich geschwächt scheint. Nach ahnt niemand, wie falsch diese Einschätzung ist. Noch tobt der Krieg in den Weiten des Weltalls. Viele tausend Männer und Frauen müssen ihr Leben im Kampf gegen die Verblendeten, die der geheimnisvollen Macht auf Amalh gehorchen. Das Verhängnis braut sich bereits zusammen, als Cliff McLane, Atan Shubashi, Mario de Monti, Hasso Sigbjörnson und ein fünfzehnjähriges Mädchen von einer ebenso geheimnisvollen Kraft auf einen Weg gebracht werden, der sie direkt in die Höhle des Löwen führen soll. Dieser Weg ist für sie voller Gefahren und Bewährungsproben. Denn es ist DER WEG NACH AMALH ...
 

Der Fünferrat


140: Der Fünferrat
(TA 578, Juni 1983)
Von zwölf nur noch als bloße Gehirne existierenden, uralten Wesenheiten entführt und in einen Teil der Geheimnisse um den mysteriösen Fünferrat eingeweiht, befinden sich Cliff McLane, Atan Shubashi, Mario de Monti, Hasso Sigbjörnson und Jani Staahan auf Amalh, der Zentralwelt des sogenannten Freien Sternenbunds. Bei ihnen ist ein fünfzehnjähriges Mädchen namens Helga Legrelle, das genau wie sie in ein unwirklich anmutendes Geschehen hineinversetzt wurde.
Der Auftrag der zwölf Gehirne für sie lautet: Brecht die Macht des Fünferrats! Findet heraus, was die Spore der Finsternis am Leben erhält, und tötet sie ab!
Keiner der sechs weiß, was sie erwartet, als sie mit vier kaltanischen Rebellen die Kinder von vielen Planeten zur sogenannten Jugendweihe führen. Als Kaltaner maskiert, müssen sie versuchen, in den Tiefbunker des Fünferrats einzudringen. Zur gleichen Zeit sammeln sich die Kriegsflotten der von Amalh aus beeinflußten Kolonien an den Grenzen des Sonnensystems. Die Entscheidungsschlacht, die die Verantwortlichen auf der Erde mit allen Mitteln zu verhindern suchten, scheint unmittelbar bevorzustehen. Die Überlegenheit der Aggressoren ist gewaltig. Cliff ahnt nichts von dieser Entwicklung.
Jani Staahan, die ihre Konditionierung längst überwunden hat und auf die Unterstützung der amalhianischen Freiheitskämpfer rechnen kann, verschweigt ihm die Schreckensnachricht. Sie wird immer mehr zur treibenden Kraft im verzweifelten Kampf gegen den unheimlichen Gegner, der von der Inneren Zelle des Tiefbunkers aus alle Fäden der Macht und des Krieges zieht.
Perla Tannjik, die Kommandantin der MASSABOR, die sie und die Freunde nach Amalh brachte, hält sich zum Eingreifen bereit. Doch sie kann erst etwas tun, wenn sie das vereinbarte Signal aus dem Tiefbunker erhält. Und das kann erst gegeben werden, wenn das unmöglich Scheinende geschafft ist – wenn jene fünf Herrscher am Ende ihrer Macht angelangt sind, denen Milliarden von Konditionierten sklavisch ergeben sind.
Vor 500 Jahren waren sie Menschen mit Träumen, Hoffnungen und Sehnsüchten. Heute sind sie DER FÜNFERRAT.
 

Experimente auf Sargon-II

Nr 140 war der Abschlußband des Amalh-Zyklus und das letzte erschienene Jugendabenteuer. Darin gab es allerdings noch eine Vorankündigung:
Der Zweite Interstellare Krieg ist vorbei.
Der Fünferrat existiert im doppelten Sinne nicht mehr: nicht mehr als Macht und dank dem von den zwölf Gehirnen bewirkten Vergessen nicht einmal mehr als Erinnerung an ein dunkles Kapitel der Menschheit. Für Cliff McLane und seine Freunde scheint der graue Alltag wieder einzuziehen – doch daß dieser so grau nicht ist, beweisen die EXPERIMENTE AUF SARGON-II.
Das unter diesem Titel von Horst Hoffmann verfaßte Jugendabenteuer der Crew erscheint als Band 145 der ORION-Serie.
 
Es ist nicht mehr erschienen... Als Nr. 145 erschien der Not-Abschlußband der kompletten Serie mit folgender Erklärung:
Liebe SF-Freunde! es tut sich wieder einiges in der ORION-Landschaft. Die ersten Hardcover-Ausgaben sind inzwischen erschienen und werden wohl schon bei den meisten von Euch im Bücherschrank stehen. Hans Kneifels liebevolle Bearbeitung (Korrekturen, Ergänzungen, überleitende Texte) ist sicher ein Garant dafür, daß so mit der Zeit eine ORION-Bibliothek entsteht, die sich sehen lassen kann. Was wir Euch von der Heftserie heute mitzuteilen haben, mag für manchen wieder einmal der "Hammer" sein, für den anderen etwas Langerwartetes oder auch Willkommenes. Nach Band 145 wird ORION eine längere Pause einlegen. Nicht zuletzt angeregt durch Eure Zuschriften, sind Verlag, Lektorat und die Autoren darin übereingekommen, mit dem derzeitigen unbefriedigenden Zustand (Erscheinungsmodus) Schluß zu machen. Da erfahrungsgemäß diese Maßnahme vor Erscheinen dieser LKS schon einigen Fandomlern bekannt geworden ist, dürfte die Gerüchteküche natürlich inzwischen schon wieder brodeln. Deshalb noch einmal: ORION wird nicht für immer eingestellt. Wir werden uns zusammensetzen und nach einer neuen Konzeption suchen, die auch Euren Kritiken Rechnung trägt. Sobald der Markt es dann wieder zuläßt, kann ORION erneut starten – und zwar häufiger und regelmäßiger. Wegen der sehr kurzfristig erfolgten Umstellung gilt auch die Vorankündigung in Band 140 nicht mehr. Anstelle des dort angekündigten Jugendabenteuers wird Nr. 145 ein von H. G. Ewers verfaßter, vorläufiger Abschlußband sein. Sein Titel: ZEITBLOCKADE.
Auf der LKS 145 werdet Ihr einen Überblick über die bewegte Historie der ORION-Serie bis zum heutigen Stand, Autorenstatistiken und ein Verzeichnis aller erschienenen Romane finden. (...)"
 
Wem wollten die das ernsthaft Glauben machen? -tim



Starlight Info:

Buch-Texte + Covers: Tim [06/00, 5/01]

           


 


www.orionspace.de, Starlight Casino ist eine nicht-kommerzielle Privatseite;

Info's hier

Alle Angaben, insbesondere Veranstaltungstermine und -Infos, Merchandising-Artikel usw.

ohne Gewähr!