Service:        Home / Startseite        SiteMap / Inhalt        Suchen        Impressum        What's new / Was ist neu? [Archiv]
         

RS Terra: Irdisches

  Geschichten

  Galerie
    Rendering
      Berka H.
      Bertrams, R.
      Fey M.
      Kummer J.
      Lührig T.
      Ramm M.
      Richter T.
      Schlifelner C.
      van Veenendaal H.
      Vega S.
      Wachter B.
      Zeigermann R.
    Montagen
      Fengler H.
      Die Gouvernante
      Sandek C.
      Hartmann M.
      Höger R.
      Lipsmeier N.
      Milosch
      Nowack B.
      Rome, G.

  Risszeichnung
    Risszeichnung 2

  ORION-Modelle
    Modell-Fotos 1
    Modell-Fotos 2
    Modellbautipps 1
    Modellbautipps 2
    Bastelbögen

  Speisekarte
    Cliff McLane
    Tamara Jagellovsk
    Hasso Sigbjörnson
    Mario de Monti
    Helga Legrelle
    Atan Shubashi
    Gelegenheiten
    Hook

  ORION-Design
    Accessoires
    Architektur

  Download-Area

  Witze & Gags
    Blitznachrichten

  Spielhalle
    Frog-Invader

         


ORION around the world
...
+ Links
 









Kontakt:





           

SC-Speisekarte: Helga

Lammkeule provenzalisch mit Ratatouille

(von Michael Höfler)
 
Zutaten für eine ganze Raumschiffcrew (6 Personen):
  • 1250 g Lammkeule entbeint
  • 4 große Knoblauchzehen
  • 1 Teelöffel grüne Pfefferkörner
  • Salz
  • 2 weiße Zwiebeln
  • 1 Möhre
  • 6 Eßlöffel Olivenöl
  • weißer Pfeffer
  • 4 Zweige Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Aubergine
  • 3 Fleischtomaten
  • 2 Zucchini
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 grüne Paprikaschote
  • 1/4 l trockener Roséwein
Zubereitung:

In der Küche gehören Provence und Lamm zueinander wie China und Reis.
Und, wo wir uns schon Frankreich annähern, schnappen wir uns auch noch ein Baguette!
 
Den Keulenknochen einmal durchhacken (übernimmt auch der Metzger hinterm nächsten Asteroiden). Die Keule von Sehnen und der oberen Fettschicht befreien. Diese Parüren nicht wegwerfen, die werden noch gebraucht!
2 geschälte Knoblauchzehen und die Pfefferkörner mit etwas Salz im Mörser fein zerstoßen und in die durch den ausgelösten Knochen entstandene Höhlung ins Fleisch füllen.
Die Keule zugedeckt über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
 
Am nächsten Tag Zwiebeln und Möhren schälen und grob z.B. mit Hilfe einer HM-4 zerkleinern.
Zusammen mit den Parüren in einem flachen Bräter in 1 Eßlöffel Öl kurz anbraten und zur Seite schieben. Die mit Salz und Pfeffer eingeriebene Keule in den Bräter legen, mit Knochen, Thymian und dem mehrfach gebrochenen Rosmarinzweig umlegen und in dem auf 220 Grad vorgeheizten Backofen 20 Minuten anbraten. Nach der Hälfte der Zeit wenden.
 
Dann bei 160 Grad in 90 Minuten zu Ende garen, dabei dreimal wenden, hin und wieder mit Bratfett übergießen und hoffen, daß die Frogs nicht dazwischen kommen. 's wär schade drum. Es gibt so viele Rataouille-Rezepte wie Sterne im Universum, allein der Küchencomputer kennt zwei Dutzend verschiedene. Probieren wirs so:
Das Ratatouille-Gemüse waschen und putzen. Auberginen längs vierteln und ebenso wie Tomaten und Zucchini in Scheiben schneiden. Paprikaschoten würfeln.
Da das Gemüse nicht zur Verzierung dient, kann man Tomaten und Paprika nach Wunsch auch schälen, schließlich ist die Haut unverdaulich.
Alles bis auf die Tomaten lagenweise in eine Gratinform schichten. Dabei jede Schicht salzen und die restlichen Knoblauchzehen durch die Presse darüberdrücken (oder klein hacken bzw. hobeln). Das Gemüse schließlich mit Tomaten abdecken, wieder salzen und mit dem restlichen Olivenöl übergießen.
Die Ratatouille braucht 60 bis 80 Minuten, dabei kann sie ganz einfach zu der Keule in den Backofen gestellt werden.
Nach der Hälfte der Garzeit einmal umrühen, vor dem Servieren nochmals abschmecken und eventuell nachwürzen.
Wer will könnte kurz vor Schluß noch frischen Basilikum dazugeben oder mit einer klein geschnittetenen Chilischote etwas Schärfe hinein bringen.
 
Knochen und Keule aus dem Bräter nehmen, Keule in Alufolie gewickelt warmstellen. Bratfond mit dem Rosewein loskochen und durch ein Sieb streichen, etwas abfetten und mit Salz und Pfeffer würzen.
 
Die Crew zum x-ten Male ermahnen endlich in die Messe zu kommen, so daß sie jetzt wohl auch (rechtzeitig) erscheinen wird.
Keule aufgeschnitten auf einer Platte anrichten. Den Fond als Sauce und das Gemüse getrennt reichen.
Wenns mal nur für die Ratatouille langt, eignet sich als Beilage ein ofenfrisches Baguette.
 
Bon appetit!
Helga: "...bis dieser Küchencomputer mal was kapiert..."


Vegetarische Quiche

(von Imke Grotelüschen)
 
Zutaten für eine ganze Raumschiffcrew (6 Personen):
Für den Teig:
  • 250 g Speisequark, Fettstufe 10 %
  • 200 g Mehl
  • 4 Eßlöffel Milch
  • 3 Eßlöffel Öl
  • Salz
    Für die Füllung:
  • 1 Bund Möhrchen
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 1 kleiner Broccoli
  • 2 Stangen Lauch
  • 10 Eier (ja, diese Mengenangabe stimmt tatsächlich!)
  • 1/2 Becher (100 ml) Sahne
  • 150 g geriebenen Käse - Gratinkäse, Gouda oder Emmentaler; deftiger wirds mit Chester oder Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuß
    Zubereitung:
    Mehl, Öl und Milch gut verrühren, leicht salzen, und dann nach und nach soviel Mehl dazusieben und unterrühren, bis ein geschmeidiger, gut knetbarer Teig entstanden ist. Den Teig erst zu einer Kugel formen, dann auf bemehlter Fläche ausrollen und eine eingefettete Springform (ca. 24 cm Durchmesser) damit auslegen. Teig gut andrücken, auch an den Rändern.
    Das Gemüse putzen und waschen - die Möhren und den Lauch in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden, Blumenkohl und Broccoli in Röschen teilen. Gemüse in sprudelndem Wasser ca. 10 - 12 Minuten bißfest garen, abgießen und abkühlen lassen. Besonders lecker wirds, wenn man einen kleinen Löffel Instant-Gemüsebrühe ins Kochwasser gibt.
    Nun die Eier mit der Sahne, den Gewürzen und der Hälfte des geriebenen Käses verquirlen, das Gemüse in die Springform geben und die Eier-Sahne-Masse darübergeben. Mit dem restlichen Käse großzügig bestreuen und ab in den Ofen!
    Nach ca. 40 Minuten bei 180° dürfte der Quiche fertig sein. Vorsichtshalber mal mit einem Holzstäbchen hineinpieken und prüfen, ob die Eiermasse fest ist.
     
    Dieser Quiche ist eine tolle Alternative zum Zwiebelkuchen, wenn es darum geht, den jungen Federweisser zu testen! Am besten schmeckt der Kuchen warm - und auch zu jedem anderen Wein!
    Außerdem hat Helga bereits fröhlich mit anderem Gemüse experimentiert: Auch grüne Bohnen, Spargel, Schwarzwurzeln und Kohlrabi eignen sich für ihren Gemüse-Quiche ganz hervorragend!
     
    Besten Dank für das Rezept an: Imke Grotelüschen
     
     
     
    ...das wär doch ein Rezept für's Starlight-Casino? Her damit!
    E-Mail an Chefkoch und Barkeeper: Mail an Barkeeper



    Starlight Info:
    Rezepte von: I.Grotelüschen, M.Höfler

  •            
    Links:
    Die Darstellerin:
    Ursula Lillig

     
    Die Rolle:
    Helga Legrelle

     


     


    www.orionspace.de, Starlight Casino ist eine nicht-kommerzielle Privatseite;

    Info's hier

    Alle Angaben, insbesondere Veranstaltungstermine und -Infos, Merchandising-Artikel usw.

    ohne Gewähr!